fbpx Skip to main content

Die Geschichte von Frischhaltedosen

Frischhaltedosen gibt es heutzutage in unglaublich vielen verschiedenen Ausführungen. Darunter finden sich fast alle erdenklichen Farben und Formen, sowie viele verschiedene Materialien wie zum Beispiel Plastik, Keramik oder Glas. Eine Frischhaltedose dient in erster Linie zur sicheren Aufbewahrung und dem Schutz der Lebensmittel vor Umwelteinflüssen. So sollen die gelagerten Lebensmittel in der Dose länger frisch bleiben, als außerhalb einer Frischhaltedose. Doch woher kommt die Frischhaltedose eigentlich und warum wurde sie erfunden?

Die Idee der Frischhaltedose

Die Idee, Lebensmittel langfristig aufzubewahren ist nicht gerade neu. Bereits im Jahr 1795 versprach Napoleon Bonaparte demjenigen ein Preisgeld, der ein Verfahren präsentieren konnte, welches Lebensmittel auch über Jahre hinweg frisch halten konnte. Bereits zu dieser Zeit wurden luftdicht verschlossene Glasflaschen verwendet, in denen Nahrungsmittel erhitzt wurden um sie auch über Jahre hinweg genießbar zu machen.

Die erste Konservendose

Ein paar Jahre später entwickelte ein Brite die erste Konservendose und im Jahre 1813 wurde die erste Konservenfabrik eröffnet um die britische Armee zu beliefern. Besonders seit den 1930er Jahren gibt es vor allem in den USA immer mehr spezialisierte Konserven- und Getränkedosen. Die Konservendose ist also der direkte Vorfahr der Frischhaltedosen, die etwa seit 1938 serienmäßig produziert werden.

Die erste Frischhaltedose

Viele kennen vielseitigen Haushaltsartikel der Firma Tupperware. Das Unternehmen wurde bereits im Jahre 1938 von Earl Silas Tupper gegründet und stellte zunächst Lebensmittelbehälter aus Polyethylen her. Vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg expandierte das Unternehmen stark und konzentrierte sich auf Kunststoffprodukte für den wachsenden Haushaltsmarkt.

Die wohl erste allgemein weit verbreitete Frischhaltedose war die ab 1946 erhältliche „wonderlier bowl“, eine luft- und wasserdichte Kunststoffschüssel, in der sich Lebensmittel über einen längeren Zeitraum frisch halten lassen. Da es zu dieser Zeit noch keinen Kühlschrank in jeder Küche gab, war dies eine revolutionäre Erfindung. Der Frischhaltedose waren also keine Grenzen mehr gesetzt und die globale Verbreitung war nur noch eine Frage der Zeit.

Frischhaltedosen in Deutschland

Seit dem Jahr 1962 sind die Produkte von Tupperware auch in Deutschland erhältlich und das Unternehmen verkauft auch heute noch Küchen- und Haushaltsartikel sowie Kosmetikprodukte. Natürlich wurden seit dieser Zeit viele weitere Unternehmen gegründet, die sich ebenfalls auf Küchenartikel spezialisierten. Ab dem Jahr 1996 hatte Tupperware so viel Konkurrenz, dass die Firma einen starken Umsatzeinbruch hinnehmen musste.

Die vielen verschiedenen Hersteller von Frischhaltedosen haben dafür gesorgt, dass sich die vielseitigen Küchenhelfer immer weiter entwickelt haben und es mittlerweile eine riesige Auswahl an verschieden Dosen auf dem Markt gibt. Die Frischhaltedose bietet nach wie vor eine der besten Möglichkeiten zum frisch halten von Lebensmitteln und ist heute fast überall erhältlich.



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen